Wöhner von allen Yahoos verlassen

Baseball- Bundesliga: Zwei Schlappen für Wolfsburg

Das hatte sich Baseball-Bundesligist TSV Wolfsburg Yahoos anders vorgestellt. Ein Sieg sollte für das Schlusslicht daheim gegen die Bonn Capitals herausspringen, um die rote Laterne abzugeben. Doch die Yahoos mussten sich mit 1:12 und 2:4 geschlagen geben. Allein im Landespokal-Viertelfinale gegen die Hevensen Pioneers gab es einen 15:2-Erfolg.

Hier lohnte sich der Einsatz: Yahoos-Spieler Stefan Peter (im Vordergrund) punktete in der ersten Partie als einziger. Foto: Klaus HelmkeSchon zu Beginn des ersten Spiels wurde Nationalpitcher Thorsten Wöhner in die Mangel genommen. Die Bonner setzten ihn mit Hits unter Druck. Schnell waren alle drei Bases besetzt. Danach gab er drei Punkte ab. Auch in Abschnitt zwei lief es nicht besser. Wieder konnten die Capitals drei Runs erzielen – jetzt profitierten sie aber von Fehlern der Yahoos-Abwehr. Im vierten Inning kam Andre Scholz auf den Werferhügel, allerdings ohne Glück: Die ersten Capitals-Schlagleute Ryan Ceriani und Markus Gienger (Sohn des Ex-Turnstars Eberhard) erzielten jeweils einen Homerun. Im selben Inning musste Scholz wieder vom Hügel mit der Bilanz von fünf durchgelassenen Punkten und einem Rückstand von zehn Runs. Die Niederlage war besiegelt.

Partei zwei lief besser, Wöhner zeigte sich nun in Bestform. Lediglich im vierten Abschnitt ließ er Punkte zu. Aber das war nicht unbedingt seine Schuld. Sein Team wirkte nicht konzentriert, sorgte mit Fehlern für einen 0:4-Rückstand. Spielertrainer Matt Pound: „Wöhner ist ein guter Spieler, doch allein kann er kein Spiel gewinnen. Wir hätten ihn besser unterstützen müssen.“ Das Schlagen war in beiden Partien miserabel: Nur zwei Hits im ersten und fünf im zweiten Spiel, dafür Dutzende von Flugbällen, die in der Luft gefangen wurden.