Regents rasten aus: Finale abgebrochen!

BASEBALL / Yahoos gewinnen den Niedersachsen-Pokal gegen Hannover – 13:0 nach dem vierten Inning

Dauerregen, aufgeweichter Platz – aber einen Ausrutscher leistete sich Baseball-Bundesligist Wolfsburg Yahoos gegen Regionalligist Hannover Regents nicht. Im Endspiel um den NBSV-Pokal führten die Wolfsburger nach dem vierten lnning bereits 13:0, dann brannte bei einigen Hannoveranern die Sicherung durch. Das Spiel wurde abgebrochen – Wolfsburg stand als Sieger fest.

Und das war passiert: Bereits kurz nach Beginn haderte der Regents-Catcher mit Hauptschiedsrichter Sebastian Mauritz, kommentierte trotz Ermahnung weiter seine Entscheidungen. Der Umpire griff durch – Feldverweis Nummer 1. Nach dem ersten Inning führten die Yahoos dann bereits mit 8:0, und auch in den folgenden Durchgängen brannte erwartungsgemäß nichts an.

DER POTT BLEIBT IN WOLFSBURG: Das Finale der Yahoos gegen die Hannover Regents musste abgebrochen werden, bei der Pokalübergabe aber war der Ärger vergessen. Photowerk

Hektisch wurde es dann am Ende des vierten Innings. Ursache: ein strittiger Touchout. Mauritz entschied auf Punkt, der eine 13:0-Führung für die Wolfsburger bedeutete. „Ich habe keine Berührung gesehen“, so der Umpire. Die Hannoveraner sahen das anders, beleidigten den Schiri – und griffen ihn sogar tätlich an! Nach zwei weiteren Feldverweisen blieben nur noch acht Regents übrig. Zu wenig, um das Spiel fortsetzen zu können.

Die Freude der Wolfsburger war deshalb ein wenig getrübt. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, meinte Manager Thomas Huhnholz. „Es war abzusehen, dass wir gewinnen – und das hätten wir auch gern sportlich getan.“ Doch spätestens, als die Yahoos den Niedersachsen-Pokal überreicht bekamen, war aller Ärger vergessen. Die Wolfsburger haben damit zum dritten Mal in Folge das Pokalendspiel gewonnen – der Pott bleibt in Wolfsburg.