Plötzlich wird es ein ganz schneller Sieg

BASEBALL / Pokal: Die Wolfsburg Yahoos verteidigen den Titel mit einem 12:1 gegen die Lüneburg Woodlarks

Es regnete, es war trübe und kühl, beileibe kein Baseball-Wetter. Doch Bundesligist Wolfsburg Yahoos ließ sich davon am Samstag nicht irritieren, schlug Regionalliga Absteiger Lüneburg Woodlarks mit 12:1 und feierte danach erst am Freibad West und später im Vereinsheim. Und das mit Recht. Denn der Niedersachsenpokal bleibt beim Titelverteidiger.

GUT GETROFFEN: Michael Dörsam und die Yahoos schlugen Lüneburg mit 12:1. Foto: B. BaschinDrei Innings (1:1, 4:0, 0:0) dauerte es, bis sich die Schlagleute der Yahoos auf den Werfer der Lüneburger eingeschwungen hatten. Und dann ging es ganz schnell. Mit 7:0 brachten die Yahoos das Inning vier nach Hause, führten 12:1. Im fünften Abschnitt gab es noch ein 0:0. Das Spiel war vorbei. Die Ten-Run-Rule (zehn Punkte Vorsprung) hatte gegriffen.

Angesichts des Wetters war das allen recht, die Wolfsburger nahmen aus der Hand des Verbands-Vizepräsidenten Sebastian Mauritz den Pokal erneut entgegen. Verbandspräsident Thomas Huhnholz schaute zu – als Yahoos-Manager überließ er seinem Stellvertreter die Ehrung. Mit dem Erfolg gegen Lüneburg sind die Laagberger auch 1999 in der Endrunde um den Deutschen Pokal dabei.

Der diesjährige deutsche Pokalwettbewerb beendet die Saison für die Yahoos am kommenden Wochenende in Paderborn. Am Samstag treffen die Wolfsburger dabei auf den Deutschen Meister Mannheim Tornados. Sollten sie gewinnen, stehen sie am Sonntag im Finale gegen den Sieger der Partie Paderborn gegen Friedberg. „Allerdings“, so Thomas Huhnholz, „wir sind schon am Samstag Außenseiter.“ Gegen Mannheim haben die Yahoos zudem noch nie gespielt.