Nach verpaßten Play-offs heißt das Ziel Rang fünf

Baseball-Bundesliga: Wolfsburg Yahoos in Bonn

Das vierte Auswärtsspiel in Folge – Baseball-Bundesligist TSV Wolfsburg Yahoos reist am Sonnabend zu den Bonn Capitals. Die Überraschungsmannschaft der Saison 1999 wird den Volkswagenstädtern einiges abverlangen.

Walter Schauer (links) könnte mit den Yahoos mit zwei Siegen gegen Bonn den fünften Tabellenplatz ansteuern. Foto: Helge LandmannDer Tabellenzweite aus dem Rheinland hat bis dato 15 Siege auf dem Konto, so viel wie keine andere Mannschaft in der Bundesliga Nord. Nur eine Niederlage trennt ihn vom Spitzenreiter Köln Dodgers. Aus diesem Grund werden die Ex-Hauptstädter besonders motiviert sein, die Punkte am Rhein zu behalten. Da die Play-offs unaufhaltsam näher rücken, werden die Plazierungen immens wichtig.

Wolfsburg kann in den Rangkämpfen um die Play-off-Teilnahme nur noch passiv mitwirken, denn bis zum anfangs angestrebten vierten Platz bräuchten die Yahoos aus den ausstehenden acht Spielen sechs Siege. Außerdem müßte Paderborn alle anstehenden Begegnungen verlieren. Spielertrainer Jason Doll hat das Projekt Play-offs schon längst aufgegeben. „Es ist nicht mehr realistisch, an eine Teilnahme um die deutsche Meisterschaft zu glauben. Unser Ziel ist es, Straußberg vom fünften Tabellenrang zu verdrängen“, sagt Doll.

In den Hinspielen verloren die Yahoos mit 2:4 und 1:4. „Die Bonner haben eine solide Mannschaft. Ihre Pitcher sind recht gut, sie gelten als sehr schlagstark. Doch ich vertraue meiner Mannschaft. Sie zeigt seit einiger Zeit eine hervorragende Leistung. Ich traue ihr sogar zwei Siege zu“, gibt sich Doll optimistisch.

Es wird allerdings schwer gegen einen Verein zu gewinnen, der im bisherigen Saisonverlauf ein mächtiges Selbstvertrauen aufgebaut hat. Dennoch sind auch Favoriten nicht vor Niederlagen gefeit: So sei an den Achtungserfolg der Yahoos bei den Lokstedtern erinnert, die ihrerseits am nächsten Spieltag den Tabellenersten Köln mit zwei Niederlagen in die Domstadt zurückschickten. Die ersten sechs Teams sind immer für eine Überraschung gut, wenn sie aufeinander treffen. Nur die beiden Abstiegskandidaten Bremen und Ratingen bieten in der Bundesliga nur schwer Paroli.