Nach 0:5 endlich aufgewacht

Baseball: Bundesligist Wolfsburg Yahoos verzeichnete Teilerfolg gegen Pulheim

Einen Teilerfolg erzielte Baseball Bundesligist TSV Wolfsburg Yahoos. Daheim gewann er die erste Rückrunden-Partie gegen die Pulheim Gophers nach einer dramatischen Aufholjagd mit 7:6. In der zweiten Begegnung mussten sich die VW-Städter mit 3:7 geschlagen geben. Damit haben sie zum Tabellensechsten Strausberg Sun Warriors aufgeschlossen.

Nach Anlaufschwierigkeiten stark: Pitcher Thorsten Wöhner (im Hintergrund) führte seine TSV Wolfsburg Yahoos im ersten Spiel zum Sieg über Pulheim. Die grandiose Aufholjagd wurde belohnt. Foto: Britta KoroppEin Debakel schien sich für die Yahoos anzubahnen. Trainer Scott Hall hatte vor dem Spiel noch vor den starken Schlagleuten der Pulheimer gewarnt, die einen hervorragenden Teamdurchschnitt vorweisen können. Das bestätigten die Gäste eindrucksvoll. Wolfsburgs Pitcher Thorsten Wöhner musste mitansehen, wie die Gophers ihm die Bälle um die Ohren droschen. Erschreckender Zwischenstand: 5:0 für die Gäste. „Thorstens Schwäche ist, dass er im ersten Inning immer erst seinen Rhythmus finden muss. Dafür steigert er sich dann im Laufe der Partie“, weiß Hall.

Im zweiten Abschnitt kamen die Yahoos ins Spiel. Wöhner hielt nun die Gophers-Offensive kurz. Allerdings waren die Hall und Co. im Schlagen noch nicht bissig genug, um zu punkten. Das änderte sich mit dem vierten Inning. Schon als sich die VW-Städter noch in der Verteidigung befanden, schien ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen. Nach drei schnellen „Aus“ zeigte diese auch beim Schlagen mehr Aggressivität. Besonders Michael Burba, Hall und Wöhner trugen nun zur Verfolgungsjagd mit weiten, unerreichbaren Schlägen zur Aufholjagd bei. Mit Erfolg: 5:5 hieß es nach dem Inning.

Kurz darauf sorgte Oliver Madsack dafür, dass die Yahoos sogar in Führung gingen, doch die Gophers legten im sechsten Inning nach. Im Schlussabschnitt durfte Stefan Peter auf den Werferhügel. Er gab den Pulheimern keine Chance mehr zu punkten. Danach hatten die Yahoos die Möglichkeit, mit einem weiteren Run die Begegnung für sich zu entscheiden. Gophers-Pitcher Alex Baham gab dazu mit schwachen Würfen Schützenhilfe.

In der zweiten Partie war die Luft raus. Das Hitting war nicht mehr effektiv genug. Hall: „Bisher ist es mir verborgen geblieben, warum wir im zweiten Spiel nicht auf dem gleichen Level agieren wie in der Auftaktbegegnung. Generell bin ich aber sehr zufrieden mit der Leistung.“