Mit Nobs auf dem Wurfhügel kam die Wende

BASEBALL / Bundesliga: Zwei Siege für die Yahoos zum Start der Zwischenrunde – 17:11 und 11:1 in Düsseldorf

Bilderbuch-Auftakt für die Wolfsburg Yahoos: Zum Start der Bundesliga-Zwischenrunde gewannen die TSV-Baseballer am Samstag beide Spiele bei den Düsseldorf Senators. 17:11 und 11:1 hieß es am Ende aus Sicht der Wolfsburger, die damit Spitzenreiter diese Vierer-Gruppe (Ergebnisse der ersten Runde wurden übernommen) bleiben.

Christian Klein, Düsseldorfs Starting-Pitcher, hatte den Yahoos Kopfschmerzen gemacht, eine Niederlage im ersten Spiel war eigentlich einkalkuliert. Und es sah böse aus, 4:9 stand es nach vier Innings, den Senators war dabei ein Vierfach-Homerun gelungen. Doch dann stellte sich Yahoo Gordon Nobs auf den Werferhügel – und sorgte für die Wende. Nur noch zwei Runs des Gegners ließ er zu Jason Matthew Doll sorgte dazu noch für einen Dreier Homerun, Wolfsburg zog davon. „Das war einfach Gordons Tag“, freute sich Yahoos Manager Thomas Huhnholz. Und: „Daß das erste Spiel über neun Innings ging, kam uns entgegen – denn wir sind Spätstarter.“

Den Schwung des Sieges nahmen die Yahoos mit ins zweite Spiel, lagen nach drei Innings schon mit 8:0 vorne. Pitcher Thorsten Wöhner warf fehlerfrei, schaffte zu dem noch im dritten Inning einen Dreier-Homerun – die Vorentscheidung. Nur einen einzigen Run der Senators ließ Wöhner im zweiten Durchgang zu – und den erst im letzten Inning, als die Yahoos den Sieg schon in der Tasche hatten. Huhnholz glücklich: „Wir wollen die Zwischenrunde gewinnen, diesem Ziel sind wir ein großes Stück näher gekommen.“ Am Sonntag (13 Uhr) tritt Düsseldorf Wolfsburg an.