Minor-League-Profi heuerte bei Yahoos an

Baseball: Mit Scott Hall und Brian Loehr starten zwei US-Boys im Bundesliga-Team

„Amis“ im Doppelpack sicherte sich Bundesligist TSV Wolfsburg Yahoos für die am 31. März beginnende Baseball-Saison. Scott Hall aus Philadelphia und Brian Loehr, der in Hildesheim studiert, sollen die Laagberger in die Play-offs führen.

Am Wochenende traf Hall in der Volkswagenstadt ein, gestern stellte Yahoos-Manager Thomas Huhnholz den Neuzugang vor – und was für einen! Immerhin besaß der 24-Jährige Profi-Verträge bei den New Jersey Jackals und davor bei den Springfield Ducks in Minor-Leagues, das sind unterklassige Profi-Ligen.

„Von Scott erwarte ich eine Menge“, macht Huhnholz unmissverständlich deutlich. Hall soll als Spielertrainer im Bundesliga-Team und als Coach der zweiten Mannschaft sowie der Jugend zum Einsatz kommen. Bis Mitte Oktober, dem Ende der Spielzeit, läuft sein Engagement bei den Wolfsburgern. Dann geht’s zurück in die Staaten.

Präsentation des Neuzugangs im Garten der Familie Huhnholz: Scott Hall (links) bekam bei den Yahoos die obligatorische Team-Jacke und das Trikot mit der Nummer 11 von Manager Thomas Huhnholz. Foto: Joachim Altschaffel

Hall ist flexibel in der Defensive einsetzbar: im Outfield, als Shortstop, Pitcher oder Catcher. Vor allem auf letzterer Position hatten die Yahoos in der vergangenen Saison große Probleme. Durch die Neuverpflichtung hofft der Manager, das Loch wirkungsvoll gestopft zu haben.

Nachdem die TSVer im Vorjahr den Abstieg erst im letzten Spiel abgewendet hatten, vermeidet es Huhnholz nun, das Erreichen der Play-offs erneut als Ziel auszugeben. So oder so – der US-Boy sieht seiner Aufgabe gelassen entgegen. Aus sportlicher Sicht ist Hall von seinen neuen Teamkollegen sehr angetan, „obwohl ich die Leistungsstärke der anderen Mannschaften nicht einschätzen kann“. Das Erreichen der Meisterrunde schließt er nicht aus: „Ich habe schon schlechte Teams in die Play-offs gelangen sehen und gute hingegen scheitern.“

Kurios, wie der Kontakt zwischen ihm und den Wolfsburgern zustandekam. Das erste Zusammentreffen erfolgte zufällig in Detroit, wo Yahoos Akteur Sascha Stäritz beruflich weilte und Hall Urlaub machte. Danach blieben die beiden ständig in Kontakt. Für den Absolventen der Conestoga Highschool in Philadelphia und der University of Tennessee in Martin – für Letztere spielte er in der NCAA-Division I – ist es der erste Deutschland Aufenthalt. Sein erster Eindruck von der VW-Stadt ist positiv: „Mir gefällt’s hier, die Menschen sind sehr nett. Dabei hatten mich Freunde gewarnt, dass die Deutschen sehr unfreundlich wirken sollen. Das stimmt nicht.“

Besonders beeindruckt ist Hall von der Vorgehensweise der Yahoos in Sachen Platzpflege. Mit Untertsützung des Landschaftsbauers Jesse + Wrann erneuern die Bundesliga-Baseballer zurzeit in Eigenregie die Asche auf dem Feld am ehemaligen Freibad West. „Wenn du in der Profi-Liga bist, musst du dich um nichts kümmern, nur spielen“, vergleicht Hall. „Der Einsatz der Yahoos imponiert mir.“

Imposant ist auch die Statur des neuen Spielertrainers: 1,93 Meter groß und durchtrainiert ist er. Gemeinsam mit seinem Landsmann Loehr, der in der Woche zwischen Hildesheim und Wolfsburg pendelt, will er dem Team zu mehr Durchschlagskraft verhelfen. Erstmals Gelegenheit dazu hat er am Sonnabend, 31. März, zum Saisonauftakt. Geht es nun wieder aufwärts?