Kraftlose Yahoos stießen an ihre Grenzen

1. Baseball-Bundesliga: Zwei hohe Niederlagen in Bonn – Jetzt drei Wochen Pause

Erhoffte Überraschung mißlungen – Baseball-Bundesligist TSV Wolfsburg Yahoos verlor am Sonnabend gegen die Bonn Capitals mit 7:13 und 7:18. Damit vergab das Team die Chance, Straußberg vom fünften Platz zu verdrängen.

Vergebens gefightet: Spielertrainer Jason Doll schaffte es nicht, die ersatzgeschwächten Yahoos genügend zu motivieren. Foto: Britta KoroppBonn nutzte mit den beiden Siegen die Gelegenheit, den Spitzenreiter Köln Dodgers auf den zweiten Tabellenplatz zurückzuwerfen. Somit ist den Ex-Hauptstädtern gelungen, was kein Kritiker je zu denken wagte. Das Team um Trainer Mike Reyes wandelte sich innerhalb einer Saison zum Spitzenteam, obwohl vor der Spielzeit das gesamte Gesicht der Rheinländer geändert wurd.

Die Volkswagenstädter fanden zu keiner Zeit ein geeignetes Mittel, um dem Favoriten ein Bein zu stellen. „Wir waren einfach zu schwach um die Partien zu gewinnen“, sagte Spielertrainer Jason Doll etwas resignierend. Die Pitcher Dustin Carlson, Thorten Wöhner, Frank Geffers und Andre Scholz sahen sich mit einer übermächtigen Riege schlagstarker Bonner konfrontiert. Doll: „Die Capitals sind sehr schlagstark, aber daß es so schwer für uns werden wird, hatte ich nicht gedacht.“

Die Wolfsburger kamen nicht mit den besten Vorrausetzungen an den Rhein. „Es ist einfach unmöglich, mit nur neun Spielern etwas zu bewegen. Immerhin mußten wir auf Leistungsträger wie Oliver Madsack, Walter Schauer und Michael Dörsam verzichten. Außerdem spürt das Team die ersten Verschleißerscheinungen“, begründete er. Viele Akteure klagten über Schmerzen im Wurfarm.

Das läge, nach Meinung Dolls, an dem ohnehin kleinem Kader. „Es gehört schon zur Routine, daß die Mannschaft mit fast derselben Aufstellung zwei Spiele hintereinander antreten muß. Das geht natürlich in die Substanz“, erklärte Doll.

Seit Anfang April laufen die Yahoos ohne Unterbrechung Wochenende für Wochenende auf. Da ist ein kleiner Kader ein Nachteil im Kampf um Punkte in der stärksten Baseballliga Deutschlands. Doch jetzt können die Wolfsburger Baseballer erst einmal durchatmen: Nach drei Wochen Pause bestreiten sie die nächste Begegnung erst am 10. Juli gegen Ratingen.