Ein gelungenes Comeback und ein zufriedener Coach

Baseball, 2. Liga: Yahoos 11:8 und 1:2 in Holzwickede

Einmal siegen, einmal verlieren – die Serie von Baseball-Zweitligist Wolfsburg Yahoos setzte sich gestern auch bei den Holzwickede Joboxers fort. Allerdings: Im Gegensatz zur letzten Heimvorstellung gegen Essen war Coach Tom Hobson diesmal mit der Leistung hochzufrieden, konnte das 1:2 im zweiten Spiel nach dem 11:8 im ersten verschmerzen.

„Das war sehr gutes Baseball“, freute sich Hobson, daß seine Schützlinge die Fehlerquote wieder deutlich senkten und nie aufsteckten. Denn da lagen die Yahoos nach drei Innings mit 3:6 hinten. Dann verkürzten sie auf 5:6 und im sechsten Abschnitt langten sie hin, zogen auf 11:8 davon.

Einer gab übrigens sein Comeback: Alles-Versucher Thorsten Wöhner, zuletzt Handballer bei der HSG, in der neuen Saison Handballer in Vorsfelde, nebenbei Footballer bei den Blue Wings, einst Baseballer bei den Yahoos, zuletzt bei den GoGetters, nun, nach sechswöchiger Wechselsperre, wieder bei den Yahoos. Ein gutes Comeback.

Im ersten Spiel gelang Wöhner bei seinem ersten Einsatz als Schlagmann ein Homerun, im zweiten Spiel war er als Pitcher eine der beiden Hauptfiguren. Tom Hobson: „Ein Spiel der Werfer.“ Wöhner schaffte neun Strike-Outs, Holzwickedes Pitcher beförderte gleich 13 Wolfsburger Schlagleute ohne Treffer ins Aus. Sonderlob vom Trainer erhielt Swen Scharke. Tom Hobson: „Er trifft meist, wenn’s wichtig ist.“