Dolls Homerun blieb das einzige Yahoos-Highlight

BASEBALL / Bundesliga: Wolfsburg verliert in Paderborn

Zum Abschluß der Bundesliga-Vorrunde gab’s die beiden erwarteten Niederlagen: mit 3:13 und 1:11 verloren die Baseballer der Wolfsburg Yahoos ihre Partien am Samstag bei den Paderborn Untouchables. Vor Beginn der Zwischenrunde wird das Team des TSV damit wahrscheinlich den fünften Platz des Achterfeldes in der Nordgruppe belegen – wenn Ratingen erwartungsgemäß seine Nachholspiele gegen Paderborn verliert.

WARTEN AUF DIE ZWISCHENRUNDE: Die Yahoos (hier Thorsten Wöhner) verloren in Paderborn zweimal. Foto: B. BaschinDer Doubleheader hatte für die Yahoos vielversprechend begonnen. Erster Ball, erster Schlag durch Jason Doll – und gleich ein Homerun! Doch es blieb das einzige Highlight der Wolfsburger; die weiteren Runs von Stefan Peter und Walter Schauer waren nur Ergebniskosmetik, nach nur fünf Innings hatten die Untouchables zehn Punkte Vorsprung, nach der „Ten-Run-Rule“ war die Partie damit schon vorbei.

Im zweiten Durchgang lag Paderborn schon nach zwei Innings mit 8:0 vorne, auch hier hab es nach fünf Durchgängen ein vorzeitiges Ende. Yahoos-Manager Thomas Huhnholz: „Immer, wenn es für uns aussichtsreich wurde, hat der Gegner personelle Alternativen aufgeboten. Die konnten einfach aus dem Vollen schöpfen, haben allein sieben oder acht Werfer.“ Für den einzigen Wolfsburger Run im zweiten Spiel sorgte Kenn Bau Brix.

Zwei Wochen haben die Yahoos nun Pause, nach dem Pokalduell beim Drittligisten Köln (26. Juli) startet am 2. August die Zwischenrunde mit den unteren vier Teams der Tabelle, in die die bisherigen Punkte übernommen werden. Ziel der Wolfsburger: Bestes Team dieses Quartetts werden. Die Chancen stehen gut, zumal Ratingen die am grünen Tisch gewonnenen Punkte aus den Spielen gegen Lokstedt möglicherweise doch wieder abgezogen bekommt. Huhnholz: „Möglicherweise hat da der Verband einen Fehler gemacht.“ Sollte es so laufen, gehen die Yahoos mit neun Siegen und damit mit einem Polster gegenüber Ratingen, Düsseldorf (je sieben Siege) und Berlin (drei) in die zweite Saisonhälfte. Huhnholz: „Dann sieht’s gut aus für uns.“