Das beste Pitching der ganzen Liga

Manager Thomas Huhnholz und Spielertrainer Ronald Beiker strahlten vor Hochdahl-Spiel Optimismus aus – Lob für Wöhner und Stein

Umstellen wird er das Spiel seiner Mannschaft vor dem Spitzenduell in der 2. Baseball-Bundesliga keinesfalls. Spielertrainer Ronald Beiker schickt seine Wolfsburg Yahoos gegen Hochdahl so aufs Feld, wie er es bereits erfolgreich in Vahrenwald und Krefeld getan hat. „Wir spielen unser Spiel,
richten uns nicht nach dem Gegner, sondern zeigen das, was wir können“, verspricht der Coach.

Die Stärken der Wolfsburger sieht Beiker vor allem in der Defensive, im Feldspiel. Außerdem verfüge sein Team über das beste Pitching der Liga“ Das ist erstligareif“, lobt er. Vor allem Martin Stein und Neu-Nationalspieler Thorsten Wöhner sorgen auf dieser Position für  Höchstleistungen – und für den Erfolg.

Und eine erfolgreiche Saison erhofft sich auch Beiker: „Unser Ziel ist die Meisterschaft. Die Mannschaft ist motiviert, die Trainingsbeteiligung dementsprechend hoch. Alle freuen sich auf das erste Heimspiel, sind mit vollem Eifer dabei“, hebt der Trainer die hervorragende Stimmung, die im Team herrscht, hervor.

Auf gute Stimmung auf den neugeschaffenen Zuschauerrängen hofft indes Yahoos-Manager Thomas Huhnholz – und, daß sich die Hochdahler von der erwarteten großen Kulisse nervös machen lassen. „Wir sind in der Liga der Zuschauerkrösus, manche Teams sind so viele Besucher gar nicht gewohnt“, setzt der Manager auf den Heimvorteil. Doch Vorsicht: „Volle Ränge können bei den Spielern auch zu einer Übermotivation führen“, warnt Huhnholz.

Damit dies nicht eintritt, will Beiker seine Schützlinge richtig auf die Partie vorbereiten. „Das erste Inning sagt meist nicht viel aus. Sollte ich merken, daß Fehler passieren, werde ich rechtzeitig eingreifen“, sagt der Trainer und der Manager ergänzt: „Dann wird am Spielfeldrand kurz Tacheles geredet.“ Meistens würden Konzentrationsschwächen erst nach gewonnenem ersten Spiel auftreten. Deshalb hätten die Yahoos in der Vergangenheit oft die zweite Begegnung verloren. „Das
passiert uns gegen Hochdahl nicht“, sind sich Coach und Manager einig.