Baseballer besiegten ihren Angstgegner klar

TSV Wolfsburg Yahoos weiterhin ungeschlagen

Der Yahoos-Express lief auch am dritten Spieltag der Baseball-Landesliga Nordwest auf Hochtouren. In Hessisch-Oldendorf bezwangen die Baseballer des TSV die Fischbeck Sharks in zweieinhalb Stunden mit 13:3. Die Wolfsburger boten über die gesamten sieben Innings ein hervorragendes Baseballspiel.

Nachdem man in der vergangenen Saison an gleicher Stelle in zwei Stunden mit 18:6 deklassiert wurde, fuhren die TSV Wolfsburg Yahoos nun mit einer gehörigen Portion Respekt ins Weserbergland. Ein wenig nervös, aber optimal eingestellt, gingen die Gäste ins Spiel. Die Nervosität sollte sich aber schon gleich zu Beginn des Spiels legen, denn schon den zweiten Wurf des Fischbecker Pitchers verwandelte der erste Schlagmann des TSV in einen „Home-Run“.

Doch dieser „Home-Run“ sollte der einzige Punkt im ersten Inning bleiben. Die Sharks dagegen gingen leer aus. Der zweite Durchgang war etwas lebhafter, die Yahoos gewannen diesen mit 3:1. In diesem Inning zeigten sich die TSVer in blendender Schlaglaune. Mit der 4:1 Führung im Rücken gingen die Gäste in den dritten Abschnitt. Auch in diesem Durchgang zeigten die Sharks nicht ihre gefürchteten Zähne und so gewannen die TSV Yahoos auch das dritte Inning. Mit dem 2:0 bauten sie die Führung auf 6:1 aus.

Im vierten Inning ging alles sehr schnell, die Wolfsburger schlugen, die Fischbecker fingen alles, und so brachten die TSVer keinen „Runner“ nach Hause. Den Gastgebern ging es ähnlich, sie brachten wiederholt keinen Läufer ins „Home“. Somit standes auch zu Beginn des fünften Innings noch 6:1 für die Baseballer des TSV.

Das Ex-Bogies Farmteam spielte weiterhin fehlerfrei, doch fehlte dem Team nun das Glück des Tüchtigen. Den fünften Abschnitt gaben die Yahoos mit 0:1 ab. Das war kein Beinbruch, doch nun hieß es aufpassen und so weitermachen wie bisher.

Im sechsten Inning drehten die Yahoos den Spiel wieder um und entschieden dieses mit 1:0 zu ihren Gunsten. 7:2 führten die TSV Wolfsburg Yahoos nun nach dem sechsten Inning. Bis dahin war es wirklich ein hochklassiges Spiel, aber das siebte Inning war noch eine weitere Steigerung.

Die Gäste aus Wolfsburg beherrschten nun ihren Gegner und schlugen nach Lust und Laune. Nun verstanden es die Yahoos, ihre über sechs Innings dauernde Überlegenheit in Punkte umzumünzen. Den siebten Abschnitt gaben die Fischbeck Sharks mit 1:6 ab, was den Endstand von13:3 bedeutete. 13:3 bei einem Angstgegner gewinnen. Das beweist, daß es in dieser Mannschaft auch so etwas wie einen Teamgeist gibt. Denn ohne Zusammenhalt wäre dieses Spiel nicht so gewonnen worden.

Nun wünschen sich die TSV Wolfsburg Yahoos nichts sehnlicher, als bei ihrem Heimspiel am heutigen Sonntag, 5. Mai, um 15 Uhr gegen die Lüneburg Woodlarks genauso aufzutrumpfen, wie sie es bisher auswärts getan haben.