01. Jan 1997 - Datum unbekannt, Wolfsburger Nachrichten - 0 Kommentare

Angst vor dem Wetter, nicht vor dem Gegner

Wurfgewaltig: Frank Getters und die Yahoos wollen heute in Köln den Klassenerhalt sichern. Foto: Helge Landmann

Baseball-Relegation: Bundesligist Yahoos will heute in Köln den Klassenerhalt sichern

Nachdem die Cologne Cardinals am Sonntag bei den Wolfsburg Yahoos jegliche Erstligatauglichkeit hatten vermissen lassen, scheint im heutigen Relegationsrückspiel in der Domstadt nur die Höhe des Sieges die Frage zu sein. „Natürlich waren wir nach dem Hinspiel erleichtert“, sagt Yahoos Manager Thomas Huhnholz. „Das Pitching der Kölner war zu schlecht, als das wir Angst haben müßten.“

Wurfgewaltig: Frank Getters und die Yahoos wollen heute in Köln den Klassenerhalt sichern. Foto: Helge LandmannWenn die Einstellung der Yahoos in Köln so glänzend ist wie im Hinspiel, dann kann der TSV zum erfolgreichsten niedersächischen Erstligisten werden. Denn: Die beiden einzigen niedersächsischen Erstligavertreter Hannover Regents und Buxtehude Hedgehogs stiegen nach nur einem Jahr Zugehörigkeit in der Eliteliga sofort wieder ab. „Das ist natürlich ein Ansporn. Wir wissen, daß wir die Tür zur ersten Liga nur eigenhändig wieder zustoßen können.“ Aber eigentlich glaubt niemand in den TSV Reihen daran, daß die Kölner gefährlich werden können.

„Wir haben eher Angst vor dem Wetter als vor Köln“, schmunzelt Huhnholz. Auch wenn die Cardinals das Spiel gewinnen würden, ist sich der Manager sicher, daß die zweite, dann notwendig werdende Partie nur Wolfsburg gewinnen kann.

„Köln hat bei uns drei Pitcher eingesetzt, und alle drei haben jegliche Erstligatauglichkeit vermissen lassen, für zwei Partien reicht das keinesfalls aus“, ist Huhnholz mehr als zuversichtlich, daß am Tag der deutschen Einheit der Klassenerhalt gefeiert werden kann.

Richtig gefeiert werden soll aber erst am Sonntag. Dann hat der TSV die Gelegenheit, den niedersächsischen Pokal auf Wolfsburger Boden zu gewinnen. Gegner werden die Hannover Regents sein, die mit ihrem Aufstieg in die Regionalliga aufhorchen ließen, aber nicht der Gegner sein werden, der dem TSV Angst einjagt. Doch bis dahin ist noch ein wenig Zeit. Zunächst gilt es, heute die Klasse zusichern.